Agenda – 5. Berliner Pflegekonferenz – 8. & 9. November 2018

UhrzeitAgenda
08:30 UhrEinlass, Registrierung Teilnehmer
10:30 UhrKaffeepause
11:00 UhrPlenum, Gesamtmoderation Bärbel Schäfer, Journalistin, Autorin und Moderatorin
Grußwort Yves Rawiel, Geschäftsführer spectrumK GmbH und Initiator der Berliner Pflegekonferenz
Key Notes im Plenum
11:10 UhrEröffnungsvortrag, Andreas Westerfellhaus, Staatssekretär beim Bundesminister für Gesundheit und Bevollmächtigter der Bundesregierung für Pflege
11:25 UhrGrußwort Dilek Kolat, Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung von Berlin
11:40 UhrGrußwort S. E. Doan Xuan Hung, Botschafter der VR Vietnam
11:50 UhrVortrag Vizegesundheitsminister der VR Vietnam*
12:10 UhrVortrag Präsident/Vorstand Nationale Vereinigung der Gesundheits- und Pflegekräfte in Vietnam*
12:30 UhrMittagspause
13:30 UhrFachvorträge im Plenum
MD Harald Kuhne, Leiter der Zentralabteilung, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
13:50 UhrAlexander Wilhelm, Geschäftsführer Internationale Zusammenarbeit in der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV)*
14:10 UhrDr. Matthias Wismar, Senior Health Policy Analyst, European Observatory on Health Systems and Policies, WHO European Centre for Health Policy
14:30 UhrKaffeepause
15:00 UhrParallele Fachforen
Fachforum 1: Fachkräftemangel in der Pflege - Bietet die Rekrutierung von Fachkräften im Ausland einen Ausweg?
Fachforum 2: Flächendeckende Versorgung im ländlichen Raum (DLT)
Fachforum 3: Die Zukunft des Pflegeberufs im digitalen Wandel
Fachforum 4: Leben mit Demenz (Diskussionsrunde)
Fachforum 5: Rund um betreut – Vermittlung von Betreuungspersonen aus Osteuropa
17:00 UhrKaffeepause
17:15 - 18:30 UhrFachausstellung mit Symposien, Thementischen, Speeddating, Schulungsangeboten
18:00 UhrEinlass zur Abendveranstaltung
19:00 UhrBegrüßung zur Abendveranstaltung, Bärbel Schäfer, Gesamtmoderation
Grußwort Yves Rawiel, Geschäftsführer spectrumK GmbH und Initiator der Berliner Pflegekonferenz
Eröffnungsvortrag, N.N.
19:20 UhrVerleihung des Otto Heinemann Preises
Einführung und Vorstellung der nominierten Unternehmen: Dr. Achim Dercks, Stellv. Hauptgeschäftsführer DIHK | Deutscher Industrie- und Handelskammertag e.V. und Holger Schwannecke, Generalsekretär, Zentralverband des Deutschen Handwerks e.V.
Laudatio und Preisübergabe: Christian Hirte, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie und Beauftragter der Bundesregierung für Mittelstand und für die neuen Bundesländer
20:00 UhrVerleihung des Marie Simon Pflegepreises
Einführung: Dr. Gerd Landsberg, geschäftsführendes Präsidialmitglied des Deutschen Städte- und Gemeindebundes
Vorstellung der nominierten Projekte: Prof. Dr. Ursula Lehr, Stv. Vorsitzende BAGSO e. V. und Dagmar Hirche, Vorsitzende, Wege aus der Einsamkeit e. V. (Preisträger Marie Simon Pflegepreis 2016)
Laudatio und Preisübergabe: Andreas Westerfellhaus, Staatssekretär beim Bundesminister für Gesundheit und Bevollmächtigter der Bundesregierung für Pflege
20:50 UhrDinnerempfang mit Live-Musik
23:00 UhrEnde der Veranstaltung
* angefragt
UhrzeitAgenda
08:30 UhrEinlass, Registrierung Teilnehmer
09:30 - 11:30 UhrWorld Café, 1.OG, Kleiner Saal:
Pflegende Angehörige

Deutschlands größter Pflegedienst - Welche Hilfe brauchen die Helfer?
10:00 UhrParallele Fachforen
Fachforum 6: Entlassen- aber nicht verlassen – das patientenorientierte Entlassmanagement
Fachforum 7: Daheim statt im Heim – bedarfsgerechte Wohn- und Pflegekonzepte (DStGB)
Fachforum 8: Prävention und Rehabilitation auch bei Pflegebedürftigkeit
Fachforum 9: Kinder und Jugendliche mit Pflegeverantwortung
Fachforum 10: Rheinland-Pfalz: „Vorbildliche Länderinitiativen“
12:00 UhrMittagspause
13:00 UhrPlenum, Gesamtmoderation Bärbel Schäfer
Key Notes im Plenum
13:00 UhrMalu Dreyer, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz
13:20 UhrChristine Vogler, Vizepräsidentin, Deutscher Pflegerat e. V.
13:35 UhrThomas Ballast, stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes der TK
13:50 UhrProf. Dr.-Ing. Sami Haddadin, Institutsleiter, Munich School of Robotics and Machine Intelligence (MSRM) Technische Universität München
14:10 UhrProf. Dr. Andreas Lob-Hüdepohl, Mitglied des Deutschen Ethikrates
14:30 UhrPodiumsdiskussion, Moderation Bärbel Schäfer und Prof. Dr. Reinold Roski, Herausgeber Monitor Pflege*
Einführung: Christian Zahn, Präsident der Association Internationale de la Mutualité (AIM)
Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie in Rheinland-Pfalz, Impulsvortrag zur Zukunft der Pflegeversicherung
Prof. Dr. Heinz Rothgang, SOCIUM Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik, Universität Bremen
Dr. Volker Hansen, Leiter der Abteilung Soziale Sicherung BDA
Prof. Dr. Rolf Rosenbrock,Vorsitzender des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes - Gesamtverband e.V.*
15:50 UhrSchlussbetrachtung und Ausblick Yves Rawiel, Geschäftsführer spectrumK GmbH und Initiator der Berliner Pflegekonferenz
16:00 UhrAbschluss-Kaffee
16:15 UhrEnde der Konferenz
* angefragt
UhrzeitProgramm
15:00 UhrBeginn der Fachforen (parallel)
Fachforum 1:Fachkräftemangel in der Pflege - Bietet die Rekrutierung von Fachkräften im Ausland einen Ausweg?
Um dem Fachkräftemangel in der Pflege wirksam zu begegnen, sollen Pflegefachkräfte verstärkt im Ausland rekrutiert werden. Kritiker betrachten die bisherigen Programme als gescheitert. In diesem Fachforum werden Lösungswege aufgezeigt und diskutiert, wie dies in der Praxis dennoch gelingen kann.
Moderation:Thomas Greiner, Präsident, Arbeitgeberverband Pflege e. V.
Vortrag 1:N.N.
Vortrag 2:Dr. Gabriela Soskuty, Senior Vice President Global Government Affairs & Market Access, B. Braun Melsungen AG
Vortrag 3:Thanh Long, GEDU International*
Vortrag 4:Dr. René Herrmann, Geschäftsführer, Vivantes Forum für Senioren GmbH
Fachforum 2:Flächendeckende Versorgung im ländlichen Raum (DLT)
Gut Versorgt für ein gesundes Altern. Welche lokalen Rahmenbedingungen und Potentiale sind vorhanden? Wo gibt es dringenden Handlungsbedarf? An Hand von Best Practice Beispielen aus dem In- und Ausland werden verschiedene Lösungsansätze vorgestellt und zwischen Experten und Betroffenen erörtert.
Moderation:Dr. Irene Vorholz, Beigeordnete Dezernat IV, Deutscher Landkreistag
Vortrag 1:Prof. Dr. Kerstin Hämel, Fakultät für Gesundheitswissenschaften, Universität Bielefeld
Vortrag 2:N.N.
Vortrag 3:Michael Motzek, Fachbereichsleiter Soziales und Gesundheit, Landkreis Grafschaft Bentheim
Vortrag 4:Landrat Klaus Peter Schellhaas, Landkreis Darmstadt-Dieburg
Fachforum 3:Die Zukunft des Pflegeberufs im digitalen Wandel
Welchen Beitrag kann moderne Technik zu guter Pflegearbeit leisten? Warum kann gerade der Pflegeberuf von der Digitalisierung profitieren? Und wie können diese Technologien alltagstauglich implementiert und die dafür erforderlichen Technikkompetenzen erfolgreich vermittelt werden? Fragen wie diese stehen im Mittelpunkt dieses Fachforums.
Moderation:Christine Weiß, Seniormanagerin, Institut für Innovation und Technik (iit) in der VDI/VDE Innovation + Technik GmbH
Vortrag 1:Prof. Dr. Manfred Hülsken-Giesler, Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar
Vortrag 2:Iris Meyenburg-Altwarg, Geschäftsführung Pflege und Leitung der Bildungsakademie Pflege, Medizinische Hochschule Hannover (MHH)
Vortrag 3:Tobias Kley, Leiter Innovation und Technik, Evangelisches Johannesstift Altenhilfe gGmbH
Vortrag 4:Marius Greuèl, Projektleiter Versorgungsforschung, Projekt ROBINA
Fachforum 4:Leben mit Demenz (Diskussionsrunde)
Ziel dieses Fachforums ist es, eine potentialorientierte Sichtweise auf Menschen mit Demenz zu vermitteln. Im Fokus stehen dabei folgende Fragen: Wie ist ein gutes Leben für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen möglich? Wie müssen wir dafür unsere Lebensräume gestalten? Und welche Möglichkeiten gibt es, um Alltagskompetenzen zu erhalten?
Moderation:Sabine Jansen, Geschäftsführerin, Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. Selbsthilfe Demenz
Vortrag 1:Prof. Dr. Karin Wolf-Ostermann, Institut für Public Health und Pflegewissenschaft, (IPP) Universität Bremen
Vortrag 2:Prof. Dr. Elmar Gräßel, Leiter des Zentrums für Medizinische Versorgungsforschung, Psychiatrische Universitätsklinik Erlangen / Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Statement 1:Katja Dierich, Geschäftsführerin, Qualitätsverbundes Netzwerk im Alter - Pankow e.V.
Statement 2:Andreas Rath, Leiter Tagespflege DIE AUE in Berlin und Pflegedienstleiter Diakonie Stationen Charlottenburg - Wilmersdorf
Statement 3:Bernd Heise und Hilde Eickhoff, Beirat "Leben mit Demenz" und Betroffener, Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V.
Statement 4:Sabine L. Distler, Geschäftsführerin, Curatorium Altern gestalten gGmbH
Fachforum 5:Rund um betreut – Vermittlung von Pflegepersonen aus Osteuropa
Bis zu 300 000 Menschen aus Osteuropa, wohnen und arbeiten in deutschen Haushalten, wo sie Pflegebedürftige betreuen. Viele dieser Pflegekräfte kommen über Vermittlungsagenturen, die oft mit einer „24-Stunden-Pflege“ werben. Dieses Forum zeigt Lösungen auf bei aufkommenden Problemen und sucht Antworten auf Fragen zur legalen Gestaltung von Beschäftigungsverhältnissen und gibt zugleich einen Überblick zu verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten.
Moderation:Martina Rosenberg, Autorin / Journalistin
Vortrag 1:Katrin Andruschow, Projektleiterin für Gesundheit und Pflege, Stiftung Warentest
Vortrag 2:Prof. Dr. Bernhard Emunds, Professor für Christliche Gesellschaftsethik und Sozialphilosophie, Leiter des Nell-Breuning-Instituts
Vortrag 3:RA. Frederik Seebohm, Geschäftsführer, Verband Häuslicher Betreuung und Pflege e. V.
Vortrag 4:Thomas Nöllen, Teamleiter Pflege, spectrumK GmbH
Statement 1:Gerda Dilger, Initiatorin und Projektleiterin, Caritas-Konferenzen Deutschlands, Diözesanverband Freiburg e.V. – Das Netzwerk von Ehrenamtlichen
* angefragt
UhrzeitProgramm
10:00 UhrBeginn der Fachforen (parallel)
Fachforum 6:Entlassen- aber nicht verlassen – das patientenorientierte Entlassmanagement
In einer alternden Gesellschaft steigt das Risiko für Mehrfacherkrankungen und damit einhergehenden poststationären Versorgungsproblemen. In diesem Fachforum diskutieren Experten verschiedene Projekte, wie die Anschlussversorgung von Patienten nach individuellen Erfordernissen sichergestellt werden kann, ohne stationäre und ambulante Einrichtungen zu überfordern.
Moderation:Torsten Rantzsch, Pflegedirektor, Universitätsklinikum Düsseldorf
Vortrag 1:Carolin Drößler, Referentin Pflegepolitik, Verbraucherzentrale Bundesverband e.V.
Vortrag 2:Ansgar Jonietz, Geschäftsführer, "Was hab’ ich?" gemeinnützige GmbH
Vortrag 3:Helene Maucher, Pflegedirektorin, RKU – Universitäts- und Rehabilitationskliniken Ulm gGmbH
Vortrag 4:Anke Richter, Vorsitzende, Hausärzteverband Westfahlen Lippe e.V.
Vortrag 5:Thomas Nöllen, Teamleiter Pflege, spectrumK GmbH
Fachforum 7:Daheim statt im Heim – bedarfsgerechte Wohn- und Pflegekonzepte (DStGB)
In diesem Forum wird an Beispielen aus der Praxis demonstriert, wie durch den gezielten Technikeinsatz ein selbstbestimmtes Leben gelingen und der Verbleib in der Häuslichkeit auch im Alter oder bei Pflegebedürftigkeit sichergestellt werden kann. Intensiv diskutiert wird dabei auch die Frage wie pflegende Angehörige durch eine Verbesserung der Versorgungsinfrastruktur entlastet werden.
Moderation:Uwe Lübking, Beigeordneter Dezernat I, Deutscher Städte und Gemeindebund
Vortrag 1:Prof. Dr. Horst Kunhardt, Vizepräsident und Prof. Dr. Christian Rester, Studiendekan Fakultät für Angewandte Gesundheitswissenschaften der Technischen Hochschule Deggendorf
Vortrag 2:Jens Kreutzer, Unternehmensbereichsleiter Pflege - Verträge/Qualitätsmanagement, AOK Nordost – Die Gesundheitskasse
Vortrag 3:Andreas Horsche, Erster Bürgermeister, Gemeinde Furth
Vortrag 4:Sebastian Thaler, Erster Bürgermeister Gemeinde Eching*
Fachforum 8:Prävention und Rehabilitation auch bei Pflegebedürftigkeit
Auch im hohen Alter und bei Pflegebedürftigkeit sollte Gesundheitsförderung und Prävention einen hohen Stellenwert im Pflegealltag einnehmen, um weitere Einschränkungen zu verringern und die Selbständigkeit zu erhalten oder wiederherzustellen. Die Implementierung gesundheitsfördernder und präventiver Maßnahmen bereitet jedoch weiterhin Probleme. Beispiele, wie diese überwunden werden können stehen im Fokus dieses Fachforums.
Moderation:Prof. Dr. Heinz Rothgang mit Impulsvortrag, SOCIUM Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik, Universität Bremen
Vortrag 1:Anke Tempelmann, AOK Bundesverband
Vortrag 2:Katja Dierich, Geschäftsführerin, Qualitätsverbund Netzwerk im Alter - Pankow e.V.
Projektpräsentation:Astrid Salomon, BKK VBU - Leuchtturmprojekte zur Prävention und Rehabilitation
Projekt 1:Thomas Reformat, Gesellschafter, Froach Media GmbH - Vorstellung „Froach“
Projekt 2:Claus Gieschen, Geschäftsführer, ROTE NASEN e. V. - Vorstellung „ROTE NASEN“
Fachforum 9:Kinder und Jugendliche mit Pflegeverantwortung
Pflegende Kinder und Jugendliche werden oft als pflegende Angehörige übersehen. Dabei überfordert Kinder und Jugendliche kaum etwas so sehr, wie die Pflegebedürftigkeit eines Elternteils. Viele von ihnen brauchen Unterstützung. Wie diese aussehen kann, zeigen Projekte wie “EPYC - Empowering Professionals to support Young Carers”, Nummer bei Kummer oder KidKit.
Moderation:Frank Schumann, Fachstelle für pflegende Angehörige, Diakonisches Werk Berlin Stadtmitte e.V.
Vortrag 1:Prof. Dr. Sabine Metzing, Professur Pflegewissenschaft, Schwerpunkt Kinder und Jugendliche, Universität Witten/Herdecke
Vortrag 2:Gabriele Tammen-Parr, Pflege in Not und Benjamin Salzmann, Diakonisches Werk Berlin Stadtmitte e.V
Vortrag 3:Prof. Dr. Michael Klein, Leiter Deutsches Institut für Sucht- und Präventionsforschung (DISuP), Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen (KatHO NRW)
* angefragt