Dr. Henning Scherf (© Senatspressestelle

Dr. Henning Scherf

  • Bürgermeister a.D. der Freien Hansestadt Bremen

Wir werden älter als unsere Eltern und Großeltern und wir werden anders alt. Viele von uns Überachtzigjährigen nahmen auch in Pandemiezeiten noch Ehrenämter war. Wir wissen aus Kriegs- und Nachkriegserfahrungen, dass entscheidend fürs Überleben umsichtiges Improvisieren mit dem noch Möglichen ist. Sich auf Andere verlassen zu können, gelingt eher, wenn man auf andere zu zugehen versteht. Wer anderen geholfen hat, hat ein Netz gebaut, das ihn – wenn nötig – trägt.

Das gilt auch für die Pflege. Zuhause gepflegt werden, von Menschen, die mich kennen, das ist mein Wunsch. Darum ist ambulant vor stationär nicht nur ein technokratisches, auf Sparen getrimmtes Konzept, sondern der Alterswunsch der großen Mehrheit unserer Mitmenschen.

Wundersamer Weise ist dieses Verantwortlichsein für andere ein lebenserhaltendes Rezept für den, der es zu leben versteht. Anderen helfen zu können ist Sinnerfüllung, hält uns am Leben, auch und gerade im Alter.