Die Initiatoren

Yves Rawiel

Yves Rawiel
Geschäftsführer, spectrumK GmbH

Als systemrelevanter Dienstleister im Gesundheitswesen und als Partner der GKV erleben wir in unseren Pflegeberatungen, welche Versorgungsleistungen bei den Pflegebedürftigen ankommen. Wir erfahren auf der einen Seite, wie wichtig es ist, die Vielzahl der Versorgungsangebote rund um die Betreuung Pflegebedürftiger transparent darzustellen, um dann daraus eine auf die jeweiligen Notwendigkeiten abgestimmte Auswahl treffen zu können. Auf der anderen Seite sehen wir aber auch, wo Angebote fehlen oder nicht ausreichen und wo es Hürden bei der Umsetzung gibt.

Wir sehen es als Gewinn für alle Beteiligten im Gesundheitssystem, wenn wir diese Erfahrungen nutzen und einen Transfer dieser Erfahrungen, von Wissen und von Lösungsansätzen über alle am Versorgungsprozess Beteiligte herstellen – zum Wohl derjenigen, die Unterstützung benötigen.

Gerade im Zuge der Corona-Krise möchten wir all denjenigen, die die Pflege aufrechterhalten – den professionell Pflegenden, den pflegenden Angehörigen und den vielen engagierten Initiativen rund um die Pflege – unseren Respekt aussprechen. Wir möchten dazu beitragen, ihre Erfahrungen sichtbar zu machen und daraus zu lernen. Denn als Gesellschaft sind wir es Ihnen schuldig, ihnen nun etwas zurückzugeben und die Rahmenbedingungen, unter denen Pflege stattfindet, grundlegend und nachhaltig zu verbessern.

Jürgen Hohnl

Jürgen Hohnl
Geschäftsführer, IKK e. V.

Die Verbreitung des Corona-Virus sowie die zur Eindämmung getroffenen Maßnahmen haben immense Auswirkungen auf unser wirtschaftliches System und unser gesellschaftliches Zusammenleben. Die Auswirkungen haben auch das Handwerk stark getroffen.

Die Frage, wie die Unternehmen nach der Aufhebung der Restriktionen wieder schnell Tritt fassen können, hängt nicht nur von den zugesagten finanziellen Hilfen ab, die die Corona-Krise für klein- und mittelständische Unternehmen abmildern sollen, sondern ganz entscheidend auch von der Bereitschaft der Arbeitgeber und Arbeitnehmer, gemeinsam praktikable, sprich flexible Lösungen zu finden. Geschäftsmodelle müssen angepasst, fehlende oder wegbrechende Versorgungsstrukturen im Bereich Kinderbetreuung und Pflege überbrückt werden. Hier sind beide Seiten gefordert.

Umso mehr zahlt es sich jetzt für Betriebe aus, wenn sie sich um das Thema ‚Vereinbarkeit von Pflege und Beruf‘ kümmern. Deshalb sollten gerade in dieser schweren Zeit Arbeitgeber belohnt und geehrt werden, die in ihren Bemühungen nicht nachlassen. Der Otto-Heinemann-Preis ist deshalb in diesem Jahr wichtiger denn je.

Franz Knieps

Franz Knieps
Vorstand, BKK Dachverband e.V.

Der BKK Dachverband versteht sich als politische Interessenvertretung der betrieblichen Krankenversicherungen in Deutschland. Die Nähe zu den Unternehmen und ihren Beschäftigten ist bei den Betriebskrankenkassen genetischer Bestandteil ihres Handelns und Denkens.

Pflege ist eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung und die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege hat hierbei eine Schlüsselrolle. Sie betrifft Pflegebedürftige, Arbeitnehmer*innen, Staat und Unternehmen gleichermaßen. Unternehmen, die sich der Herausforderung aktiv stellen und für die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege engagieren, zeigen progressives wirtschaftliches Denken und Fürsorge ihren Beschäftigten gegenüber. Sie übernehmen im wahrsten Sinne des Wortes gesamtgesellschaftliche Verantwortung.

Daher verwundert es auch nicht, dass der BKK Dachverband den Otto Heinemann Preis seit jeher als wichtiges Zeichen der Anerkennung für besonders engagierte Unternehmen bei der Vereinbarkeit von Beruf und Pflege mit vergibt.

Als pflegepolitischer Akteur erlebt der BKK Dachverband derzeit hautnah die Auswirkungen der Corona-Pandemie im Spektrum der sozialen Pflegeversicherung. Alle Beteiligten sehen sich hier existentiellen Herausforderungen gegenüber. Gesamtgesellschaftliches Handeln und Solidarität sind gefragter als je zuvor. Gerade deshalb gilt es, auch den Unternehmen Anerkennung zu zollen, welche in diesen wirtschaftlich schwierigen Zeiten ihrem Bemühen um die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege nicht nur treu bleiben, sondern dieses sogar intensivieren. Sie sind Leuchttürme – und die Bedeutung des Otto Heinemann Preises könnte gerade in diesem Jahr größer nicht sein.