Anmeldebedingungen

Einleitung

Mit der Anmeldung werden die folgenden ‚Allgemeinen Teilnahmebedingungen‘ anerkannt.

1. Anmeldung
Die Anmeldung zur Veranstaltung Berliner Pflegekonferenz ist über die Anmeldefunktion auf der Internetseite www.berliner-pflegekonferenz.de/anmeldung oder schriftlich via Fax an 030/ 21 23 36 39 – 157 vorzunehmen. Anmeldungen werden regelmäßig in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt; besondere Auswahlverfahren für bestimmte Veranstaltungen bleiben davon unberührt. Der Veranstalter bestätigt spätestens nach Anmeldeschluss die Anmeldung, sofern nicht eine Bestätigung ausgeschlossen wurde. Der Vertrag kommt mit Zugang der Bestätigung, bzw. bei Ausschluss der Bestätigung mit der Anmeldung, zustande. Kann eine Anmeldung nicht berücksichtigt werden, so teilt der Veranstalter dies dem Angemeldeten oder Anmeldenden mit.

2. Zahlungsbedingungen bei kostenpflichtigen Veranstaltungen
Sofern keine anderen Zahlungsmodalitäten vereinbart werden, ist die Zahlung mit Rechnungseingang fällig. Wird in der Rechnung ein anderer Termin genannt, so gilt dieser. Bei verspäteter Zahlung (Zahlungsfrist 14 Tage), kann der Veranstalter den/die Teilnehmer/in von der Teilnahme ausschließen.

3. Rücktritt und Kündigung
Für die Veranstaltung 4. Berliner Pflegekonferenz kann der/die Vertragspartner/in vom Vertrag zurücktreten, wenn er/sie den Rücktritt bis zum 10.Oktober 2017 schriftlich per Email, Fax oder Brief dem Veranstalter mitteilt. Maßgebend ist der Eingang der Rücktrittserklärung beim Veranstalter. Bereits gezahlte Entgelte werden in diesem Falle erstattet. Für die Bearbeitung von Stornierungen, erheben wir eine Gebühr von 30,00 €(inkl. 19 % MwSt.). Erfolgt der Rücktritt nicht fristgerecht, so ist der/die Vertragspartner/in zur Zahlung des vollen Entgelts verpflichtet Dies gilt auch für Anmeldungen nach dem 10. Oktober 2017. Die Stellung von Ersatzteilnehmern ist möglich. Das Recht zur Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt.

4. Absage von Veranstaltungen
Der Veranstalter hat das Recht, insbesondere bei nicht ausreichenden Anmeldungen, Veranstaltungen abzusagen. Bereits gezahlte Entgelte werden in diesem Falle erstattet. Ein weiter gehender Schadensersatzanspruch ist ausgeschlossen. Dies gilt auch im Fall kurzfristiger Absagen oder eines Veranstaltungsausfalls, selbst wenn die vorherige Benachrichtigung der Teilnehmer/innen nicht mehr möglich sein sollte.

5. Wechsel der Dozenten
Soweit der Gesamtzuschnitt der Veranstaltung nicht wesentlich beeinträchtigt wird, berechtigen der Wechsel von Dozenten/ Referenten und Verschiebungen im Ablaufplan die Teilnehmer/innenweder zum Rücktritt vom Vertrag noch zur Minderung des Entgelts. Die Möglichkeiten zur Kündigung aus wichtigem Grund bleiben unberührt.

6. Ausschluss von der Teilnahme
Der Veranstalter ist berechtigt, Teilnehmer/innen in besonderen Fällen (z.B. Zahlungsverzug, Störung der Veranstaltung und des Betriebsablaufs) von der weiteren Teilnahme auszuschließen. Der/die Teilnehmer/in wird dadurch nicht von seiner Zahlungspflicht befreit.

7. Haftung
Für im Rahmen der Leistungserbringung verursachte Schäden haftet der Veranstalter bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit, auch seiner Erfüllungsgehilfen, nach den gesetzlichen Bestimmungen. Das gleiche gilt bei fahrlässig verursachten Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.
Bei fahrlässig verursachten Sach- und Vermögensschäden haftender Veranstalter und seine Erfüllungsgehilfen nur bei der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht, jedoch der Höhe nach beschränkt auf die bei Vertragsschluss vorhersehbaren und vertragstypischen Schäden. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung den Vertrag prägt und auf die der/die Vertragspartner/in vertrauen darf.

8. Datenspeicherung
Durch die Anmeldung erklärt sich der/die Teilnehmer/in damit einverstanden, dass seine / ihre persönlichen Daten vom Veranstalter gespeichert, ggf. in einer Teilnehmerliste veröffentlicht und an die Dozenten/ Referenten der Veranstaltung weitergegeben werden. Die Daten werden nur für Zwecke der Veranstaltungsabwicklung sowie für Informationen im Zusammenhang mit dem Thema der Veranstaltung verwendet.

9. Bildaufnahmen
Die Teilnehmer/innen an Kooperationsveranstaltungen erklären mit der Anmeldung ihr Einverständnis zur Erstellung von Bild-, Ton- und Videoaufnahmen ihrer Personen im Rahmen der Veranstaltung sowie zur Verwendung und Veröffentlichung solcher Bildnisse zum Zwecke der öffentlichen Berichterstattung über die Kooperationsveranstaltung entsprechend § 22 KunstUrhG. Der Veranstalter weist darauf hin, dass die Fotos bei der Veröffentlichung im Internet weltweit abrufbar sind. Eine Weiterverwendung dieser Fotos durch Dritte kann daher nicht generell ausgeschlossen werden.

10. Uploads
Mit dem Upload von Dateien auf die Plattform (inklusive möglicher Fotografien) garantieren die Teilnehmer/innen, die den Upload tätigen (Uploader), dass alle für die dauerhafte Veröffentlichung auf der weltweit abrufbaren Website notwendigen Rechte an den von ihm hochgeladenen Inhalten von ihnen eigenverantwortlich und rechtzeitig erworben wurden. Dies umfasst vor allem Urheber-, Leistungsschutz-, Marken- und Persönlichkeitsrechte und in diesem Rahmen im Besonderen Vervielfältigungs-, Verbreitungs- und für die Veröffentlichung erforderliche Bearbeitungsrechte. Des Weiteren versichert der Uploader, dass der Veranstalter nicht verpflichtet ist, den/die Urheber/ Leistungsschutzberechtigten der hochgeladenen Inhalte namentlich zu nennen und dass die hochgeladenen Inhalte nicht gegen gesetzliche Vorschriften verstoßen. Die genannten Garantien sind erforderlich, da der Veranstalter selbst hochgeladene Inhalte ohne gesonderten Hinweis nicht auf mögliche Rechtsverletzungen hin überprüft.

Mit dem Upload räumt der/ dieTeilnehmer/Teilnehmerin dem Veranstalter ein räumlich und zeitlich unbegrenztes, nicht ausschließliches Nutzungsrecht nach oben genannter Maßgabe an den hochgeladenen Dateien ein. Ein Recht zur Übertragung dieser Rechte auf Dritte ist davon nicht erfasst. Als Gegenleistung für die Übertragung der Nutzungsrechte erhält der Uploader das Recht, die hochgeladenen Inhalte auf der Website zu veröffentlichen.

Der Uploader stellt den Veranstalter auf erstes Anfordern von allen Ansprüchen frei, die Dritte mit der Behauptung geltend machen, die hochgeladenen Inhalte verletzten sie in ihren Rechten oder verstießen gegen gesetzliche Bestimmungen. Dies gilt ebenfalls, wenn nicht der Veranstalter, sondern seine Vertreter oder Erfüllungsgehilfen in Anspruch genommen werden. Die Freistellung umfasst auch den Ersatz etwaiger Kosten der Rechtewahrnehmung, die dem Veranstalter, seinen Vertretern oder ihren Erfüllungsgehilfen entstehen.

Schließlich garantiert der Uploader, dass die hochgeladenen Inhalte frei von Viren, Würmern, Trojanern oder anderen Programmen und/oder Daten sind, welche die Funktionsfähigkeit oder den Bestand der Plattform gefährden oder beeinträchtigen können.

11. Compliance
Teilnehmer/innen sind sich bewusst, dass die Teilnahme an der Kooperationsveranstaltung in Übereinstimmung mit den Compliance-Richtlinien ihrer Einrichtung erfolgen muss.

12. Nebenabreden
Nebenabreden bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

13. Anwendbares Recht / Gerichtsstand
Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Ausschließlicher Gerichtsstand ist Berlin.